10 Tipps, wie man eine Frau zum Ejakulieren bringt

Es gibt Frauen, die einen Orgasmus bekommen, nur weil sie sie anschauen. Aber das ist eine einzigartige Sache, mit der nur wenige Damen gesegnet sind. Viele Frauen haben Schwierigkeiten, einen Höhepunkt zu erreichen. Das kann für sie ärgerlich sein, aber auch für Sie. Schließlich wollen Sie gemeinsam genießen, ohne dass Orgasmus-Frustrationen im Weg stehen. Machen Sie sich keine Sorgen. Mit unseren Tipps wird es Ihnen wahrscheinlich gelingen, Ihre Frau, Ihre Freundin oder Ihren Gelegenheitsliebhaber zum Orgasmus zu bringen.

Schnell navigieren:

1. Nehmen Sie sich Zeit für das Vorspiel

Das Vorspiel ist der am meisten unterschätzte Teil des Geschlechts. Aber da entflammt die Leidenschaft und die Suche nach einem Höhepunkt beginnt! Während des Vorspiels weiten sich die Venen, so dass mehr Blut in die Vagina, Klitoris und Schamlippen fließt. Das macht ihre gesamte Vulva empfindlicher. Dies hat eine errötende Wirkung und der gesamte Bereich wird feucht.

“Während des Vorspiels weiten sich die Venen, so dass mehr Blut in die Vagina, Klitoris und Schamlippen fließt. Das macht ihre gesamte Vulva empfindlicher”.
Nichts davon wird in 5 Minuten geschehen. Sie werden sich eine Auszeit nehmen müssen. Gehen Sie von einem Vorspiel von mindestens einer Viertelstunde aus. Während des Vorspiels können Sie Dinge tun wie lecken, eine Massage geben, einen Kuss in den Nacken geben… die Möglichkeiten sind endlos und es macht Spaß, sie alle zu entdecken!

2. Ihr Oberkörper

Nur wenige Frauen mögen es, wenn man sofort den Oberkörper überspringt und wie ein Verrückter an der Klitoris reibt. Der weibliche Körper – und auch ihre Klitoris – brauchen Zeit, um erregt zu werden.

Fangen Sie oben an und arbeiten Sie sich langsam nach unten. Küssen Sie sie, massieren und lecken Sie zum Beispiel ihre Brustwarzen. Reiben Sie sanft ihr Gesäß und ihre Oberschenkel und hinterlassen Sie eine Spur von Küssen auf ihrem Oberkörper. Massieren Sie ihre Oberschenkel und Leisten, das wird sie zweifellos vor Aufregung in den Wahnsinn treiben. Dann lassen Sie Ihre Finger, Ihre Zunge oder etwas anderes langsam zwischen ihre Schamlippen gleiten.

“Küssen Sie sie, massieren und lecken Sie zum Beispiel ihre Brustwarzen. Massieren Sie ihre Oberschenkel und Leisten, das wird sie vor Aufregung in den Wahnsinn treiben”.
Es ist besonders wichtig, dass Sie sich mit einer angemessenen Geschwindigkeit nach unten bewegen. Nehmen Sie sich nicht eine Stunde Zeit, aber stellen Sie sicher, dass es mindestens 5 bis 10 Minuten dauert.

3. Kommunikation

Kommunikation ist entscheidend. Niemand weiß besser, wie eine Frau durchkommen kann, als eine Frau selbst. Wenn Sie also das nächste Mal im Vorspiel sind, bitten Sie sie, Sie zu führen. Wenn nötig, lassen Sie sie zuerst mit sich selbst spielen und beobachten Sie, was sie tut. Schließlich sind keine zwei Frauen gleich, und deshalb mögen auch nicht zwei Frauen dasselbe.

Kommunikation
Fragen Sie sie ab und zu, ob ihr das, was Sie tun, gefällt, aber lassen Sie es gleichzeitig nicht wie einen Test aussehen. Stellen Sie ihr Fragen, die sie nur mit einem Ja oder Nein beantworten kann. Auf diese Weise holen Sie sie weniger schnell aus dem Moment heraus und sie kann sich auf das Gefühl konzentrieren.

Tipp: Stellen Sie ihr beim Sex Fragen, die sie nur mit einem Ja oder Nein beantworten kann.

4. Probieren Sie diese Tipps zur Klitorismassage aus

Nicht alle Frauen können allein durch Penetration ejakulieren; 70% der Frauen benötigen eine Stimulation der Klitoris, um einen Höhepunkt zu erreichen. Es ist daher wichtig, dass Sie ihrem Lustbutton viel Aufmerksamkeit schenken. Wir haben einige Tipps für Sie:

  • Befeuchten Sie Ihre(n) Finger: Dies kann mit Speichel oder Gleitmittel erfolgen. Dadurch wird sichergestellt, dass das Streicheln nicht so schwierig ist und sich auch angenehmer für sie anfühlt.
  • Berühren Sie den Knopf nicht direkt: Für viele Frauen fühlt sich die direkte Berührung zu intensiv an. Um die Klitoris und/oder den Klitorishut herum massieren (Hautstück über der Klitoris). Wenn sie bereit ist, können Sie die Taste sanft massieren.
  • Auch der Bereich um sie herum: streicheln Sie gelegentlich ihre Schamlippen, den Damm (Hautstück zwischen Vagina und Anus) und ihre Leiste.
  • Mit der Zunge: Lassen Sie die Zunge übernehmen, wenn nötig. Ihre Zunge ist flexibel und feucht, und für sie wird sie sich großartig anfühlen.
  • Probieren Sie verschiedene Massagetechniken aus: Sie können streicheln, kreisende Bewegungen machen oder leicht klopfen. Fragen Sie sie, was ihr gefällt.

5. Ermutigen Sie andere Hotspots

Eine Frau besteht nicht nur aus einer Klitoris und einer Vagina. Sie hat noch viele weitere Orte, die Sie entdecken und stimulieren können! Wenn Sie mit ihrer Klitoris beschäftigt sind und sie ausreichend erregt ist, können Sie Ihre Finger in sie einführen. Machen Sie dies langsam und beginnen Sie mit einem Finger. Zeigen Sie mit der Handfläche nach oben und biegen Sie den/die Finger ab. Machen Sie mit Ihren Fingern sozusagen eine “Komm her”-Bewegung, so dass Sie ihren G-Punkt stimulieren.

Aber massieren Sie auch ihre Brustwarzen beim Reiben oder Fingern! Manche Frauen mögen es auch, wenn Sie ihren Anus sanft stimulieren. Der Anus ist eine empfindliche Stelle, an der viele Nervenenden zusammenkommen. Greifen Sie nicht sofort nach ihrem Schließmuskel, sondern reiben Sie zuerst ihr Gesäß und streichen Sie zum Schluss sanft über ihren Anus. Diskutieren Sie immer vorher, ob es ihr gefällt. Nicht jede Frau fühlt sich bei analer Stimulation wohl.

6. Verwenden Sie ein Sexspielzeug

Wenn es Ihrem Partner schwer fällt zu kommen, hilft es, ein Sexspielzeug in Ihrem Schlafzimmer einzuführen. Die Verwendung von Sexspielzeug schafft neue Empfindungen mit Vibrationen und Pulsationen, die alle dazu beitragen können, sie zu einem Höhepunkt zu bringen. Eines der empfohlenen Spielzeuge, wenn Sie nicht leicht ejakulieren können, ist der Wandvibrator. Dieses wurde in den 60er Jahren als Massagegerät zur Schmerzlinderung eingesetzt. Aber als man entdeckte, dass es auch intensive Orgasmen erzeugt, wurde es bald als Sexspielzeug verwendet.

Wir empfehlen Spielzeug

Mini-Vibrator

Welches Spielzeug sich auch immer hervorragend zum Vorspiel eignet, sind die Mini-Vibratoren und Finger-Vibratoren, beides kleine Spielzeuge. Die Spielzeuge können auch während des Geschlechtsverkehrs verwendet werden, um sich gegenseitig zusätzlich zu stimulieren.

Duo-Vibratoren

Ein Duo-Vibrator ist ein lustiges Spielzeug, das man gemeinsam beim Sex verwenden kann. Das Spielzeug wird teilweise in ihre Vagina eingeführt, während der andere Teil auf der Außenseite ihre Klitoris befriedigt. Der Teil, der sich in ihrer Vagina befindet, ist flach, so dass Sie Ihren Penis darin benutzen können. Der Mann spürt auch die Vibrationen, so dass Sie sich gemeinsam an einem Sexspielzeug erfreuen können.

7. Versuchen Sie andere Geschlechtspositionen

Das Ausprobieren neuer Positionen macht nicht nur Spaß, sondern kann auch helfen, die richtige Stelle zu treffen, an der sie sich vorbereiten kann. Nachstehend finden Sie eine Reihe von Ständen, die wir empfehlen:

Sie ganz oben: Ständer wie das Cowgirl, Reverse Cowgirl und der Reverse Missionar sind ideal, um die perfekte Position für die Stimulation ihres G-Punkts zu finden. Ihr Penis kommt nicht nur tief, er reibt auch an ihrem G-Punkt. Ein paar weitere Vorteile: Sie kann den Rhythmus bestimmen und Sie können ihre Brüste und Klitoris leicht erreichen.

G-Punkt-Ständer: Beispiele für Ständer, bei denen der Penis am G-Punkt reibt, sind Doggy Style, Up and Over und der italienische Kronleuchter. Ihr erigierter Penis neigt dazu, senkrecht auf Ihren Körper zu zeigen. Bei einer Position wie Doggystyle ist Ihr Penis gezwungen, eine horizontale Position einzunehmen. Dadurch übt Ihr junger Herr sozusagen Druck auf ihre Vaginawand aus. Das fühlt sich für sie großartig an. Es ist nicht umsonst die Lieblingsstellung vieler Frauen …

8. Reden Sie schmutzig!

Studien zeigen, dass Einfühlungsvermögen eng mit Erregung verbunden ist. Viele Frauen werden besonders aufgeregt, wenn ihnen schelmische Dinge zugeflüstert werden. Gehen Sie an ihre Grenzen und beginnen Sie sanft. Fragen Sie sie zum Beispiel, ob ihr die Art, wie Sie sie nehmen, gefällt. Die Chancen stehen gut, dass ungezogene Worte ihr helfen, die Orgasmusleiter ein Stückchen höher zu steigen.

Über die Phantasien der anderen diskutieren
Neben der Tatsache, dass man sich gegenseitig schmutzige Dinge zuflüstern kann, ist es auch sehr spannend, über seine Phantasien zu sprechen. Ihr Einfühlungsvermögen ist ein mächtiges Werkzeug, das vor allem Frauen hilft, sich zu begeistern. Es gibt Frauen, die sogar aus einer Dosis Phantasie ejakulieren können. Sprechen Sie also gemeinsam darüber und arbeiten Sie auf ihre Phantasie hin. Will sie, dass Sie sich im Schlafzimmer dominant verhalten, oder wollen Sie die Rolle eines hart arbeitenden Bauarbeiters übernehmen? Versuchen Sie es, und die Chancen stehen gut, dass sie ihrem Orgasmus näher kommt!

“Es gibt Frauen, die sogar aus einer Dosis Phantasie ejakulieren können. Sprechen Sie also gemeinsam darüber und arbeiten Sie auf ihre Fantasie hin”.

9. Ausdauer

Männer haben im Allgemeinen eine höhere Wahrscheinlichkeit, einen Orgasmus zu bekommen als Frauen. Wenn Sie Ihren Höhepunkt als Mann erreicht haben, hat Ihr Körper einfach keine Lust mehr auf Sex. Die Entspannungsphase beginnt und auch Ihr Penis erschlafft. Vielleicht wollen Sie sie weiterhin zum Ejakulieren bringen, aber das wird nicht einfach sein. Es ist daher einfach klüger, sie zuerst kommen zu lassen. Versuchen Sie, Ihren Orgasmus so lange wie möglich hinauszuschieben. Wir haben einige Tipps für Sie:

“Vielleicht wollen Sie sie immer noch kommen lassen, aber es wird nicht einfach sein. Deshalb ist es einfach klüger, sie zuerst kommen zu lassen”.

  • Denken Sie an etwas anderes. Wenn Sie in Gefahr sind, einen Orgasmus zu bekommen, hilft es oft, an etwas zu denken, das für Sie nicht so attraktiv ist.
  • Benutzen Sie ein Kondom. Das macht die Penetration weniger empfindlich.
  • Masturbieren Sie im Voraus. Wenn Sie bereits einmal ejakuliert haben, dauert das zweite Mal länger.
  • Üben Sie das Aufschieben Ihres Orgasmus. Wenn nötig, versuchen Sie es mit einem Masturbator und sehen Sie, ob Sie es jedes Mal ein wenig länger durchhalten können.

10. Steht ein Orgasmus bevor? Weiter!

Wenn ein Mann einen Orgasmus hat, kann man ihn nicht mehr aufhalten. Ein wunderbares Gefühl wird in Bewegung gesetzt, das nicht aufgehalten werden kann, bis es vorbei ist. Bei einer Frau funktioniert es anders. Eine Frau kann jederzeit aus ihrem Orgasmusmoment herausgenommen werden.

Deshalb ist es wichtig, dass Sie niemals mit dem, was Sie tun, aufhören, wenn sie sich ihrem Höhepunkt nähert. Auch kann eine Änderung des Handelns dazu führen, dass sie völlig aus dem Moment herausfällt. Fahren Sie mit dem, was Sie tun, fort, bis sie erschöpft und entspannt ist und sich von ihrem Höhepunkt erholt hat. Sie können ihr auch einen zweiten Orgasmus gönnen, indem Sie ihre Klitoris noch einmal sanft streicheln.

“Eine Handlungsänderung kann auch dazu führen, dass sie völlig aus dem Moment herausfällt. Machen Sie weiter, was Sie tun, bis sie erschöpft und entspannt ist und sich von ihrem Höhepunkt erholt hat”.

Und dann… der Orgasmus!

Selbst wenn Sie all diese Dinge versucht haben, ist sie vielleicht nicht zum Höhepunkt gekommen. Das ist gar nicht schlecht und niemand ist daran schuld. Versuchen Sie es beim nächsten Mal einfach noch einmal und versuchen Sie, sich an all die Dinge zu erinnern, die Sie beim Liebesspiel gelernt haben. Aber wenn sie einen Orgasmus hat, wie sieht er dann aus?

Jeder Körper funktioniert anders, daher wird jeder Orgasmus anders aussehen. Dennoch gibt es einige Merkmale des Orgasmus, die Sie leicht erkennen können, wie zum Beispiel: die rhythmische Kontraktion der Muskeln im Unterbauch und in der Vagina, eine gerötete und schwitzende Haut, ein offener Mund und geschlossene Augen, intensives Stöhnen und gelockte Zehen.